Reisen mit CBD

 

Das sollte auf Reisen beachtet werden

Aufgrund seiner positiven medizinischen Wirkung erfreuen sich CBD Produkte in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Der psychoaktive Wirkstoff darf nur minimal enthalten sein, um es legal konsumieren und kaufen zu können.
Allerdings heißt das nicht automatisch, dass die Substanz keinen rechtlichen Beschränkungen unterliegt. Es gelten unterschiedliche Beschränkungen in der Produktion, je nachdem, ob ein Produkt als Medikament oder Nahrungsergänzungsmittel deklariert ist.
Es sollte klar sein, dass die Kriterien für Medikamente wesentlich strenger sind, als es für Nahrungsergänzungsmittel der Fall ist.
Der Unterschied liegt im Wesentlichen unabhängig von den Wirkungsweisen von CBD Produkten im psychoaktiven Tetrahydrocannabinol (THC) Gehalt, der in zahlreichen angebotenen Präparaten in geringen Mengen enthalten ist.
CBD Produkte sind frei verkäuflich und verkehrsfähig, sofern ihr THC Anteil die maximale Grenze von 0,2 % nicht übersteigt. Medizinische Wirkungsversprechen dürfen bei Nahrungsergänzungsmitteln nicht gemacht werden. Produkte wie CBD Öl oder CBD Kapseln, die den THC-Gehalt übersteigen, fallen unter das Suchtmittelgesetz und sind streng rezeptpflichtig und nicht frei verkäuflich.
Die Rechtslage in Deutschland orientiert sich weitgehend nach den Richtlinien der Europäischen Union. Eine einheitliche Regelung für Europa gibt es derzeit noch nicht und somit sollte man sich vorher informieren, ob man mit CBD Präparaten in das gewünschte Land einreisen darf. In Österreich gilt beispielsweise eine THC Höchstgrenze von 0,3 % die CBD-Produkte enthalten dürfen. Weitere Informationen finden Sie unter: https://firmen.handelsblatt.com/cbd-oel-test.html

Länderspezifische Regelungen für CBD

Bevor Sie also eine Auslandsreise antreten, in der CBD Produkte mitgeführt werden, sollte man sich über die Richtlinien des jeweiligen Ziellandes vorab informieren.
Da sich diese Bestimmungen aber schnell ändern können, ist es unter Umständen nicht ganz leicht. Jedoch sollte es innerhalb der EU zu keinen Problemen kommen, sofern die Grenze von 0,2 % THC nicht überschritten wird.
Nach dem Schengener Abkommen kann man davon ausgehen, dass das mitführen von CBD haltigen Nahrungsergänzungsmitteln in den USA kein Problem darstellen sollte. Vorsichtshalber sollte aber außerhalb des Schengen-Raumes eine Auflistung der Inhaltsstoffe des mitgeführten Präparates in englischer Sprache mitgeführt werden, um möglichen Problemen vorzubeugen.
Ein guter Anhaltspunkt ist zu prüfen, ob das ausgesuchte Land grundsätzlich den Anbau, Verkauf und Konsum von THC-haltigen Produkten verbietet oder nicht. Bei liberaler Gesetzgebung oder gar Legalisierung sollte die Einfuhr aber kein Problem darstellen.
Die steigende Tendenz, Cannabis Präparate zu entkriminalisieren, entwickelt sich aufgrund seiner medizinischen Wirkung weltweit. Die positive Wirksamkeit bei diversen Krankheiten lässt das Bild der einstigen Rauschdroge immer mehr in der Versenkung verschwinden. Die Akzeptanz der breiten Bevölkerung steigt weltweit immer weiter an.

Kauf von CBD Produkten

Sollten Sie sich für den Kauf von CBD Produkten interessieren, achten Sie unbedingt auf eine vertrauenswürdige Quelle. Hier ist etwas Recherche sinnvoll, damit man auch das gewünschte Produkt erhält für das man bezahlt hat. Denn besonders im Cannabis Bereich gibt es immer wieder schwarze Schafe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.